Mauernprojekt erstmalig erfolgt

Nach langer Planung war es im Frühjahr endlich soweit: Die ersten Projektwochen zum Thema Mauern fanden statt...

Die Klasse 9D wurde zunächst zwei Wochen noch im „klassischen“ Format in den beteiligten Fächern zum Thema unterrichtet, so dass jedes Fach seine eigene Sicht auf metaphorische und tatsächliche Mauern einbringen konnte. Anschließend hatten die Schüler*innen zwei Wochen lang Zeit, ein eigenes Projekt zu entwickeln, das sich fächerübergreifend mit Mauern auseinandersetzen sollte. Aus dieser Freiheit ergab sich eine ausgesprochen vielfältige Ergebnispräsentation – neben Vorträgen waren auch Theaterstücke, Architekturmodelle, Kunstwerke oder selbst entwickelte Brettspiele zu sehen.

Ziel des Projektes war es, den traditionellen Fächerkanon aufzulösen und den Schüler*innen Zusammenhänge zwischen sonst getrennten Unterrichtsfächern aufzuzeigen. Außerdem wurde die Selbstständigkeit und die Medienkompetenz der Schüler*innen gefördert. Damit setzt das Projekt zentrale Ziele des Leitbilds unserer Schule um.

Das Projekt wurde umfassend durch Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte evaluiert. Wegen des zum großen Teil positiven Feedbacks findet in diesem Schuljahr einen zweiten Testlauf in einer neunten Klasse statt. Bei erneut positiven Rückmeldungen wird es dann eine Erweiterung auf die gesamte neunte Klassenstufe geben.