Header
Sozialtag am Paul-Natorp-Gymnasium

Sozialtag am Paul-Natorp-Gymnasium

Idee und Zielsetzung

Die Idee eines Sozialtags kam aus der Elternschaft des Paul-Natorp-Gymnasiums und wurde mit den Eltern und der Fachschaft Ethik auf den Weg gebracht. Unser Anliegen ist es, den Schülerinnen und Schülern Begeg-nungen über den „Teller-rand“ ihres Lebensumfeldes hinaus zu ermöglichen, zum eigenen ehrenamtlichen Engagement in einer sozialen Einrichtung anzuregen und Mut zu machen, auch das Berufspraktikum in einem sozialen Beruf zu absolvieren.

Betreuung

Der Soziatag ist verpflichtend und Teil des Ethikunterrichts im 8. Jahrgang. Eine Unterrichtseinheit zum Thema „Begegnungen“ bereitet den Tag sowohl inhaltlich als auch organisatorisch vor und nach. Die AWO und das Deutsche Rote Kreuz Wilmersdorf stellen für den gesamten 8. Jahrgang die Praktikumsplätze zur Verfügung. Versichert sind die Schüler wie beim Berufspraktikum auch über die Unfallversicherung der Schule.

Durchführung und Termine

AWO und Deutsches Rotes Kreuz stellen uns eine Liste mit Praktikums-plätzen und Ansprechpartnern in ihren Institutionen bereit.

Es handelt sich um Angebote, bei denen kleine Schülergruppen von etwa 4 Schülern eingebunden werden und wirklich mitarbeiten können. Das waren im letzten Jahr zum Beispiel die Teilnahme an einem Theaterprojekt, die Begleitung eines Ausfluges mit älteren Menschen, die Mithilfe in einer Kleiderkammer oder die Bewirtung in einem Cafe...

Bis Anfang Mai melden die Schule an die jeweilige Institution zurück, welche Angebote für die jeweiligen Schülerinnen und Schüler aus der Liste ausgewählt wurden und nehmen Kontakt mit den Ansprechpartnern auf.

Üblicherweise wird an einem der Studientage gegen Ende des Schuljahres der Sozialtag dann ohne Begleitung der Lehrer durchgeführt. In diesem Jahr findet der Sozialtag an den folgenden Terminen statt:

  • Klasse 8a am 17.5.2018
  • Klasse 8b am 18.5.2018
  • Klasse 8c am 30.5.2018
  • Klasse 8d am 31.5.2018.

Die Dauer des Einsatzes und die genauen Zeitangaben ergeben sich aus der Aufgabe, die die Schülerinnen und Schüler übernehmen. Die jeweilige Institution gibt den zeitlichen Rahmen vor. Der Sozialtag soll von jedem Schüler einzeln reflektiert werden. Daher ist ein etwa ein- bis zweiseitiger Reflexionstext von jedem Teilnehmer zu verfassen, der vom jeweiligen Ethiklehrer gelesen, aber nicht benotet wird.

Außerdem findet ein mündlicher Austausch über den Sozialtag statt.

Als offizielles Ergebnis wird beispielsweise:

  • ein Brief geschrieben, um so der Praktikumsstelle noch einmal eine Rückmeldung zu geben
  • ein Zeitungsartikel verfasst für die Zeitschriften, die das Deutsche Rote Kreuz und die AWO herausgeben
  • ein Plakat für den Tag der offenen Tür gestaltet
  • ein Vortrag für die Klasse 7 vorbereitet (Die Klassen 7 sollen außerdem von kleinen Schülergruppen besucht werden, um so Informationen über das Praktikum im nächsten Jahr zu erhalten.)

Einige Eindrücke vom Sozialtag 2017