Skip to main content

Prof. Dr. Sperling referierte über das Thema: Das menschliche Erbgut ist entziffert. Was können Biologen und Mediziner daraus ablesen?

„Call a Scientist“ ist eine Initiative, die Wissenschaftler aus Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen darum bittet, Vorträge in Schulen zu halten. So können die Schülerinnen und Schüler aus erster Hand von kompetenten und engagierten Referenten Forschungsergebnisse erfahren und mit Wissenschaftlern in einen Dialog treten. Es handelt sich dabei um eine ehrenamtliche Tätigkeit der Wissenschaftler.

Am 16.12.2013 fand im Rahmen dieser Vortragsreihe zum wiederholten Mal ein Vortrag am Paul-Natorp-Gymnasium statt. Teilnehmer waren Schülerinnen und Schülern eines Biologie-Leistungskurses des 12. Jahrgangs (Fr. Kröger). Herr Prof. Dr. Sperling studierte ursprünglich für das Lehramt die Fächer Biologie und Chemie und schloss das Studium zunächst mit dem Staatsexamen ab. Nach anschließender Promotion wurde er mit 30 Jahren Professor für Genetik, fünf Jahre später folgte die Berufung auf den Lehrstuhl für Humangenetik an der FU-Berlin. Prof. Sperling war viele Jahre lang der Direktor des Instituts für Humangenetik an der Charité, das die Aufgabe der Forschung und genetischen Beratung wahrnimmt, er wurde vor nicht allzu langer Zeit emeritiert.

In Deutschland war Prof. Dr. Sperling einer der führenden Wissenschaftler bei der Mitarbeit am internationalen Humangenomprojekt (HGP), das gegründet wurde, um das menschliche Genom vollständig zu sequenzieren und die Lage der Gene zu ermitteln.

Prof. Dr. Sperling berichtete den Schülerinnen und Schülern in sehr zugewandter Vortragsform zwei Unterrichtsstunden über hochinteressante aktuelle Forschungsergebnisse. Die Schülerinnen und Schüler äußerten sich besonders positiv über die ansprechende und interessante Präsentation und die Begeisterung, die Prof. Dr. Sperling ausstrahlte und bedanken sich am Ende herzlich für den Vortrag.

Krö, 3.1.2014

Impressionen