Skip to main content

Maske und Kostüm – man geht nicht mehr ohne!

Am 27. März 2014 führte der Wahlpflichtkurs Kunst der 8. Klasse seine neuesten Kreationen vor. Zuerst formten sich die Schüler gegenseitig, mittels Gipsbinden, ihr Gesicht ab. Die entstandene Maske wurde weiter bearbeitet, doch nicht auf ein 0-8-15-Gesicht geglättet wie bei einer Schönheitsoperation, sondern wunderbar in den Raum erweitert. Individualität zählt, eine große Nase kann auch entzücken!

Danach wurde eine dauerhafte Schminke aufgebracht. Um den individuellen Charakter perfekt zu machen, wurde nun ein Kostüm geschaffen, wobei ungewöhnliche Materialien zum Einsatz kommen sollten, wie Draht, Pappe, Kabel, Schwämme etc., eben alles was man recyceln und einem neuen Wert zuführen könnte.

Hier ein paar Eindrücke für die, die der Präsentation nicht beiwohnen konnten:

Frau Perschmann