Das Fach Kunst wird am PNG derzeit von zwei Fachlehrerinnen und zwei Fachlehrern unterrichtet.

In der 7. Klassenstufe wird es im Umfang von zwei Wochenstunden und in den 8., 9. und 10. Klassenstufen mit je einer Wochenstunde unterrichtet. In den Klassenstufen 8 und 9 wird jeweils ein Wahlpflichtkurs Kunst angeboten (8. Kl. 3-stündig, 9. Kl. 2-stündig), der projektorientiert ist und in fachlicher Hinsicht eine Ergänzung und Erweiterung des regulären Fachunterrichts darstellt. Hier werden inhaltliche und fachpraktische Projekte angeboten, die im Klassenverband nur schwer umzusetzen sind. Gleichzeitig bietet das Wahlpflichtangebot auch schon eine gewisse Orientierungsmöglichkeit für die Wahl des Faches als Grund- oder Leistungskurs in der Oberstufe.

Der Schwerpunkt der Arbeit in der Sek. I liegt in der praktischen Arbeit mit verschiedenen Techniken (Zeichnung, Malerei, Druck, Plastik, Modellbau und nach Möglichkeit die Arbeit mit neuen Medien, wie z.B. Fotografie, Film, Computer) und wird durch theoretische Anteile (Bildanalysen, Künstlerbiografien, Stilkunde in den Bereichen Malerei, Plastik, Architektur) ergänzt. Ausstellungsbesuche und Kontakte mit Künstler*innen sind im Rahmenlehrplan vorgesehen und werden nach Möglichkeit umgesetzt. Neben dem Regelunterricht besteht für kunstinteressierte Schüler*innen auch die Möglichkeit sich an einer Kunst AG zu beteiligen. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf dem Prinzip des selbstorganisierten Lernens sowie neben künstlerischen Arbeitsweisen auch auf dem Aufbau kommunikativer Fähigkeiten.

In den Qualifikationsstufen (Q1, Q2, Q3, Q4) der Jahrgänge 11 und 12 gliedert sich der Unterricht im Fach Bildende Kunst in Grund- und Leistungskurse, wobei der Grundkurs drei Wochenstunden und der Leistungskurs fünf Wochen-stunden umfasst. Die Semester-Themen sind in beiden Kurstypen gleich angelegt und unterscheiden sich nur in der zeitlichen Intensität der Auseinandersetzung mit den Inhalten:

Q1: Kommunikation in künstlerischen und medialen Welten Visuelle Massenmedien
z. B. Fotografie, Film, Printmedien, Computertechniken zur Bildgestaltung, Werbung (alternative Schwerpunkte)

Q2: Lebensräume und Alltagskultur
Architektur, Design, Mode (alternative Schwerpunkte)

Q3: Bilder und Bildwelten als Ausdrucksmittel des Menschen
Malerei, Grafik, Plastik (alternative Schwerpunkte)

Q4: Gestaltung und Präsentation im öffentlichen Kontext
z.B. Vorbereitung und Gestaltung einer Ausstellung von praktischen Arbeitsergebnissen, Kampagnen, Werbungen oder anderer Printmedien, Konzepten für Kunst im öffentlichen Raum usw. (alternative Schwerpunkte)

Der Fachunterricht in der Oberstufe gliedert sich in Praxis und Theorie:

Beispielhafte Inhalte bezogen auf das 3. Semester (Q3):

Praxis: Bildgestaltung, Farb- und Formlehre, Zeichen- und Maltechniken. Hier werden besonders Sach- und Methoden-Kompetenzen vermittelt. Theorie: Werkanalyse und Kunstgeschichte, wobei die Bildkompetenz den Schwerpunkt bildet. Hier werden anhand von Kunsttheorien, Stilgeschichte, Quellentexten, Künstlerbiographien die spezifischen Phänomene und Stilentwicklungen in unterschiedlichen kunstwissenschaftlichen Werkanalysen und Interpretationen behandelt.

Ausstellungsbesuche, Exkursionen und nach Möglichkeit Studienfahrten (z.B. nach Italien, Spanien) sind Bestandteil der Oberstufenarbeit. Im Leistungskursbereich ist ein schriftliches (bisher noch dezentrales) Abitur für die Schüler*innen obligatorisch. Im Grundkursbereich besteht die Wahlmöglichkeit zwischen einer schriftlichen Prüfung (3. Prüfungsfach) und einer mündlichen Prüfung (4. Prüfungsfach). Die 5. Prüfungskomponente (5. PK) kann in Form einer Besonderen Lernleistung (BLL) oder einer Präsentationsprüfung mit Bezug zu einem anderen Unterrichtsfach abgelegt werden.

Für den Fachunterricht stehen drei gut ausgestattete Fachräume (Beamer, Verdunklung, ein Raum mit 6 Computer-Arbeitsplätzen) sowie im Untergeschoss eine kleine Dunkelkammer für analoge Fotografie zur Verfügung.

Dank der großzügigen finanziellen Hilfe durch den Förderverein "Freunde der PNS e.V." werden Exkursionen, Projekte unterstützt und die Anschaffung von digitalen Medien ermöglicht.

I.Hurthe-Freitag / K. Perschmann

(Kommissarische Fachleitung Kunst) im Mai 2017