Skip to main content

Mini-Kursfahrt des LK Latein vom 10. bis 12.09.21

Da die Kursfahrt im letzten Halbjahr leider ausfallen musste, konnten wir immerhin im September nun ein verlängertes Wochenende eine „Mini-Kursfahrt“ machen. Es war einigermaßen spontan, sodass die Schüler sich für den Campingplatz am Krossinsee entschieden, zu dem die LK-Teilnehmer sogar schon am Donnerstag nach der Schule mit Rädern und Öffis anreisten. Am Freitag starteten wir den Tag mit einem Tretboot-Ausflug auf den See bei strahlendem Sonnenschein. Anschließend konnten sich die Schüler in diversen Teamspielen beweisen und Kreativität sowie Teamgeist zeigen:

Welches Team baut ein Eierschutzsystem, sodass das Ei beim Aufprall auf den Boden nicht kaputt geht?

Malen Sie gemeinsam ein Bild mit nur einem Stift:

Sie sind Lebensretter mit verbundenen Augen! Ihr Teamspieler leitet Sie und beschreibt Ihnen den Weg:

Die Spiele wurden immer wieder von windigen Gewittereinlagen unterbrochen, sodass auch ab und an erholsame Pausen entstanden. Die Tagesaufgabe des Samstages war es eine Metamorphose in der Natur zu finden und ganz á la Ovid ein Gedicht zu verfassen. Abgerundet wurde diese Aufgabe durch das gegenseitige Vortragen der Gedichte sowie die kreative Umsetzung der Inhalte durch Photo-Illuminationen (Langzeitbelichtungsaufnahmen). Am Freitagabend gönnten wir uns einen festlichen Schmaus im nahegelegenen Restaurant, woraufhin am Samstag das Kontrastprogramm mit eigens organisiertem Grillabend folgte. Auch der Angelerfolg der Schüler wurde über dem Campingkocher zubereitet und dann brüderlich geteilt. Diverse Kartenspiele und interessante Gespräche rundeten die kurzweiligen Tage ab.

P.S.: Das Gendern wurde hier nicht vergessen, es waren wirklich nur Schüler anwesend :)

Rätsel: Welches Photo beschreibt welches Gedicht?

Terra Vivit

Der Boden ist schon ganz spröde und trocken,
die Pflanzen hören auf ihre Hälse gen Himmel zu strecken,
das Gras ist braun und lang nicht mehr grün,
plötzlich beginnt Zeus Wasser auf die Erde zu sprüh‘n.
Die Erde erschüttert und der Himmel reißt auf,
es beginnt aufzusteigen weißer Rauch.
Das Leben kehrt zurück und alles sprießt,
schon bald ist alles grün, kreucht und fleucht.
Aus grauer Asche wird buntes Leben,
das Herz der Erde beginnt erneut zu beben.

Autoren: Constantin & Leo

Der Fliegenpilz

Einst lief ein hübscher junger Mann durch den Wald hindurch und sang.
Seine Schönheit war gar götterlich jeder liebte ihn,
doch keiner kannt sein wahres Gesicht.
Die eine mochte ihn sehr gern,
doch die Gegenseitigkeit war fern.
Denn eines Tages trafen sie sich und er entblößte sein dunkles Ich.
Jedoch von seinem Äußeren geblendet, wird sie von ihm geschändet.
Kurz vorm Tode doch, die Bitte an die Götter klar und eine Verfluchung geschah.
Der Junge jetzt wo er früher war, aufm Boden des Waldes eine Gefahr.
Mit seiner roten Schönheit blendend, brachte er viele Tiere zum Enden.

Autoren: Ivo & Justus

Lebensessenz

Lass ab! Lass ab! Es ist nicht dein, sondern mein.
Ergreife mich nicht, tu mir nicht weh.
Lass ab du Wicht, spring nicht in die rote See.
Doch es geschah, was es galt zu vermeiden,
wieso hatte ich es versäumt mich richtig zu bekleiden?
Du verletztest mich und nährtest von meiner Essenz,
doch merkte ich nur wenig von deiner Präsenz.
Da summtest und brummtest du mit ganzem Willen,
doch ich sorgte mit zwei schnellen Schlägen für Stille.
So liegst du nun in meiner Hand, zerteilt in kleine Stücke,
oh du ach so nervige, kleine Mücke.

Autoren: Joos & Theo

Regen

Es war einmal Bub,
er weinte sein Leben lang
Ob in der Natur, ob in der Stub,
er wusste nicht, warum, es war ein Zwang
Dieser Zwang plagte ihn so sehr,
es zu ertragen war so schwer.
Das Leiden trug ihn so zu Grab,
sodass er daran starb
Er fuhr hinauf ins Himmelreich,
er lag zwar in den Wolken weich,
seine Stimmung wurde dennoch nicht heiter,
denn auch dort oben weinte er weiter.
Was wir heute kennen als Regen,
war für ihn bei weitem kein Segen.

Autoren: Fritz & Jonah